Habe ich dich unterwegs fotografiert? Siehe unter Nachlese und dem Land.

Did I take your picture on the way? See under gleanings and the country.

Radfahrer vor Wegweiser-Schild

Hier seht und lest ihr, welchen interessanten Menschen ich in Schweden begegnet bin (2019, 11.-28.9.) //
Here you see and read, which interesting people I met in Sweden (2019, 11.-28.9.).

Die ich traf: in Schweden (1. Etappe 2019, 3/3) //
Whom I met: in Sweden (1. stage 2019, 3/3)

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Von diesen beiden Arbeitern auf der Fähre Hälsingør-Helsingborg, also von Dänemark nach Schweden, weiß ich nicht den Namen – aber der rechte hat mich mit meinem Rad vorgewunken, so dass ich als erster von Bord fahren konnte. Das fand ich sehr freundlich und mitdenkend und es war eine schöne Einstimmung auf Schweden!
//
Of these two workers on the ferry Hälsingør-Helsingborg, i.e. from Denmark to Sweden, I don’t know the names – but the one on the right waved me forward with my bike so that I could be the first to leave the ship. I found that very friendly and thoughtful and it was a nice warm-up for Sweden!

Tim und Simon waren die ersten Schweden, mit denen ich in Kontakt kam – sie machten gerade Pause nach einer 10-km-Wanderung an der Übernachtungshütte, wo ich dann blieb. Wir verglichen Deutschland und Schweden in politischer und gesellschaftlicher Hinsicht, alberten aber auch viel rum. Und sie brachten mir den Satz bei, den ich in jedem Land auswendig zu lernen versuche: Jog prota inte Svenska. Denn ich finde es wichtig, mit einem Satz in der Sprache des Landes zu beginnen, bevor ich frage, ob sie Englisch sprechen.
//
Tim and Simon were the first Swedes I came in contact with – they were just taking a break after a 10 km hike at the overnight hut, where I stayed. We compared Germany and Sweden in political and social terms, but we also fooled around a lot. And they taught me the sentence I try to learn by heart in each country: Jog prota inte Svenska. Because I think it is important to start with a sentence in the language of the country before I ask if they speak English.

Ramon war dabei, mich zu überholen, hatte schon mein Schild fotografiert und fuhr dann neben mir her. Wir erzählten uns viel, aber ich hatte Schwierigkeiten, ihn zu verstehen – oder die Familiengeschichte war so verworren, wie sie mir vorkam: Er kommt aus Venezuela, lebt in Miami, ist aber jetzt gerade bei seiner Frau und Tochter in Schweden. Er ist international im Handel tätig, Futtermittel und Ähnliches. Sein Wahlspruch lautet: The past ist history, the future ist mystery, today is a gift. Er fährt Rad, um auszugleichen, dass er so gerne isst – gerade war er auf dem Weg zum Brunch in der Stadt.
//
Ramon was about to overtake me, had already photographed my sign and then drove alongside me. We told each other a lot, but I had trouble understanding him – or the family history was as confused as it seemed to me: He comes from Venezuela, but lives in Miami, but is with his wife and daughter in Sweden right now. He is internationally active in trade, feed and the like. His motto is: The past is history, the future is mystery, today is a gift. He cycles to compensate for the fact that he loves to eat – he was just on his way to brunch in the city.

Ein Stellvertreterbild: Die Frau, die mich hier fotografiert hat, habe ich leider versäumt zu fotografieren und nach dem Namen zu fragen. Sie war mit Freundinnen an diesem südlichsten Punkt Schwedens, lächelte mir schon vorher zu und fragte, als ich den Wegweiser fotografierte, ob ich nicht mit drauf wolle. Sehr nett!
//
A proxy picture: The woman who photographed me here, I have unfortunately neglected to take a picture and ask for her name. She was with some friends at this southernmost point of Sweden, smiled at me before and asked when I photographed the signpost if I wanted to be on it. Very nice!

Dieses Bild entstand auf Bornholm, das zu Dänemark gehört. Kaum habe ich den Shelter-Platz erreicht und eine Hütte bezogen, kommt ein Wander-Paar und zieht in den anderen ein: Tabea aus Stuttgart und Jordan aus Köln; sie leben in Mannheim. Sie haben in einer Woche Bornholm umrundet und schwärmen vom Nord- und Ostteil der Insel das steigert meine Vorfreude!
//
This picture was taken on Bornholm, which belongs to Denmark. As soon as I have reached the Shelter Square and moved into a hut, a hiking couple comes and moves into the other: Tabea from Stuttgart and Jordan from Cologne; they live in Mannheim. They have circumnavigated Bornholm in a week and are raving about the northern and eastern part of the island, which increases my anticipation!

Benjamin – auch ein Radler – stoppt, weil er mein Schild sieht. Er wohnt in Karlsruhe, hat sein Informatik-Studium abgeschlossen und nutzt die freie Zeit für eine elftägige Schwedentour an der Küste.
//
Benjamin – also a cyclist – stops because he sees my sign. He lives in Karlsruhe, has finished his studies of computer science and uses the free time for an eleven-day tour through Sweden at the coast.

An uns kann man sehen, wie unterschiedlich Radreisen sein können: Er hat ein kleines Paket unter dem Sattel und eins am Lenker – das war‘s; „Bikepacker“ genannt. Er schläft B & B und isst unterwegs und weiß, dass es eine Fischräucherei im nächsten Ort gibt; auch sonst ist er im Voraus gut informiert und hat einen Plan, wann er wo sein will.
//
You can see from us how different cycling tours can be: He has a small package under the saddle and one on the handlebars – that’s it; called “bike packer”. He sleeps B & B and eats on the way and knows that there is a fish smokehouse in the next town; also otherwise he is well informed in advance and has a plan when he wants to be where.

Als ich auf einem Parkplatz an der Infotafel hielt, kam Monica auf mich zu und fragte nach meinen Plänen und Zielen. Als ich sagte, ich hoffte etwa bis Kalmar zu kommen, schwärmte sie von der Stadt – sie hat dort lange gewohnt. Jetzt wohnt sie hier und freut sich sehr, dass es mir so gefällt und gibt mir viele gute Wünsche mit auf den Weg.
//
When I stopped at the information board in a parking lot, Monica came up to me and asked about my plans and goals. When I said I hoped to get to Kalmar, she raved about the city – she had lived there for a long time. Now she lives here and is very happy that I like it so much and gives me many good wishes for the future.

Erst nach langer Suche habe ich die Hütte gefunden. Kurz darauf kamen Brecht und Thailie und haben sie sich auch angesehen, sich dann aber doch dagegen entschieden und sind mit dem Auto weitergefahren.
//
Only after a long search did I find the hut. Shortly afterwards Brecht and Thailie came and looked at it too, but decided against it and went on by car.

Als ich im nächsten kleinen Ort ans Wasser kam und mein Rad abstellte, um an einer Bank mit Tisch zu frühstücken, stand ein Mann von seiner Bank vor dem Haus auf und kam auf mich zu. Ich ging ihm entgegen, sagte meinen einzigen Satz auf Schwedisch („Ich spreche kein Schwedisch“) – und er empfing mich lachend mit einem Schwall schwedischer Sätze …
//
When I came to the water in the next small town and parked my bike to have breakfast at a bench with a table, a man from his bench stood up in front of the house and came towards me. I went to meet him, said my only sentence in Swedish (“I don’t speak Swedish”) – and he received me laughing with a flood of Swedish sentences …

… Mit wenigen Brocken Englisch, meinem Versuch, Schwedisch zu deuten und Zeichensprache verständigten wir uns lachend. Für das Foto mit ihm wollte er sich unbedingt mit seinen Blumen abgebildet sehen und führte mich um das Haus in den Garten. Er heißt Einar, seine Frau ist, wenn ich es richtig verstanden habe, unterwegs – und ich habe diesen wunderbaren, offenherzigen Mann, von dem ich kaum etwas weiß, sofort in mein Herz geschlossen.
//
… With only a few words of English, my attempt to interpret Swedish and sign language we communicated laughing. For the photo with him, he wanted to see himself pictured with his flowers and led me around the house into the garden. His name is Einar, his wife is, if I understood correctly, on the way – and I immediately took this wonderful, open-hearted man, about whom I know hardly anything, into my heart.

Ich wollte dann unbedingt noch ein Foto von ihm vor seinem wunderbaren Häuschen. Ganz links sieht man die Bank, von der aus er aufs Wasser schaut. Er blieb dort nicht lange allein; in der Viertelstunde, die ich dann am Wasser gefrühstückt habe, saß ein weiterer Mann bei Einar.
//
Then I wanted to have a photo of him in front of his wonderful little house. On the far left you can see the bench from which he looks at the water. He didn’t stay there alone for long; in the quarter of an hour I had breakfast by the water, another man sat with Einar.

Als wir aus dem Garten nach vorne kamen, standen diese beiden an meinem Fahrrad. Jarl (links) nahm mich ein bisschen auf den Arm, sagte z. B. auf meine Standardfrage hin zunächst, er spreche kein Englisch und als er auf meine Frage, ob er hier lebe, sagte er, „in California“ – Björn „übersetzte“ dann immer für ihn / für mich, dass er Tatsächlich da lebe und arbeite, aber Schwede sei und auch hier ein Haus habe.
//
When we came forward from the garden, these two were standing by my bike. Jarl (left) took me a little bit in his arms, e.g. when I asked him my standard question, he said that he didn’t speak English and when he answered my question whether he lived here, he said “in California” – Björn then always “translated” for him / for me that he actually lived and worked there, but was Swedish and had a house here, too.

Björn, der seinen Terrier an der Leine führte, meinte, dass er selbst auch Fahrrad fahre und sagte direkt zur Einleitung des Gesprächs, dass ich ihn in Stockholm besuchen müsse und da kostenlos wohnen könne, so lange ich dort sei und trug seine Kontaktdaten in mein Handy ein.. Er interessierte sich für mein Rad und meinte, dass es wohl das beste Reiserad sei, dass es gäbe. Er sei auch schon große Teile der Ostsee – nicht am Stück – abgefahren und ich nutzte die Gelegenheit, ihn viel Faktisches zu fragen und habe sehr nützliche Informationen bekommen.
//
Björn, who kept his terrier on a leash, told that he also rides a bike himself and right at the beginning of the conversation he said that I had to visit him in Stockholm and could stay there for free as long as I was there and entered his contact details into my mobile phone. He was interested in my bike and said that it was probably the best touring bike that there is. He had also already sailed large parts of the Baltic Sea – not in one piece – and I took the opportunity to ask him a lot of factual questions and got very useful information.

23. September, Aktionstag von Fridays for Future. Ich habe bei regnerischem Wetter vor einem Supermarkt Halt gemacht, um Leute darauf anzusprechen – Anton kam mr zuvor und sprach mich an. Er ist seit Juni auf verschiedenen Trails unterwegs, trug anfangs 30, dann immer noch 20 kg mit sich und wir hatten ein wunderbares wechselseitiges Gespräch über unsere Art, unterwegs zu sein und warum wir das wie machen und wie lange wir noch wollen usw.
//
September 23, Fridays for Future action day. I stopped in front of a supermarket in rainy weather to talk to people – Anton came mr. before and talked to me. He has been on different trails since June, carrying 30 kg at the beginning, then still 20 kg and we had a wonderful mutual conversation about our way of being on the trail and why we do it and how we do it and how long we want to go on etc.

Er meint, man müsse den Mut haben, Menschen aktiv anzusprechen und erzählte von einer Frau, die er nur gebeten hatte, seinen Schirm wieder hinten am Rucksack zu verstauen, dass sie ihn nach einem nur kurzen Gespräch nach Hause eingeladen habe, um sich auszuruhen, seine Sachen zu waschen, ein Bad zu nehmen; er sei dann zwei Tage geblieben.
//
He said that one must have the courage to actively address people and told about a woman whom he had only asked to put his umbrella back in the back of his rucksack, that after only a short conversation she had invited him home to rest, wash his clothes, take a bath; he then stayed for two days.

Er erzählte mir auch von einem dänischen Paar, mit dem er eine Weile zusammen gelaufen war und die mitbekommen hatten, dass er sein Messer verloren hatte. Als sie sich verabschiedet hatten, weil Anton etwas langsamer war als sie, fand er in der nächsten Übernachtungshütte des Trails einen Zettel „Für Anton“ und darunter dieses edle Messer als Geschenk! Er war sehr gerührt und begeistert von so viel Hilfsbereitschaft, die man auf so einer Tour entgegengebracht bekommt.
//
He also told me about a Danish couple he had been running with for a while and who had noticed that he had lost his knife. When they had said goodbye, because Anton was a little slower than them, he found a note “For Anton” in the next overnight hut of the trail and under it this noble knife as a present! He was very touched and enthusiastic about so much helpfulness, which one gets on such a tour.

Ich habe auch ihn auf das Thema Klima und Nachhaltigkeit angesprochen. Er findet das Thema sehr wichtig; ganz persönlich ist er ohne Handy unterwegs, um sich davon zu entwöhnen und hat meistens eine Tüte dabei, in die er Müll einsammelt, der draußen rumliegt.
//
I also addressed him on the subject of climate and sustainability. He finds the topic very important; personally, he is travelling without a mobile phone to wean himself off it and usually has a bag with him in which he collects rubbish lying around outside.

Bodel lacht wunderbar, macht sich aber sonst recht viele Sorgen um den Klimawandel. Eine sehr wache, lebendige Frau. Sie lebt sehr naturnah – deshalb suchte sie das Plakat der Gegend als Hintergrund aus – und fand, ich sei ein Vorbild, wie man sich in der Natur bewegen und andere auf die Probleme aufmerksam machen solle.
//
Bodel laughs wonderfully, but is otherwise quite concerned about climate change. A very alert, lively woman. She lives very close to nature – that’s why she chose the poster of the area as background – and thought I was a role model for how to move in nature and make others aware of the problems.

Die Jungen angelten im See – an einem Steg, an dem ich gerade frühstückte. Offenbar noch ohne viel Erfahrung, jedenfalls waren sie sich nicht einig, wie es am besten geht. Einmal sauste beim Auswerfen der Haken recht dicht an meinem Kopf vorbei …
//
The boys were fishing in the lake – on a jetty where I was having breakfast. Apparently still without much experience, at least they didn’t agree on how to do it best. Once, when I was casting out the hooks flew very close to my head …

Anders führte seinen Hund spazieren, als er an meinem Zelt vorbeikam und sich nach meiner Tour erkundigte. Er ist ein Fan von traditionellem Jazz und schwärmte von einem jährlichen Festival zwei Orte weiter – siehe Mütze.
//
Anders took his dog for a walk when he passed my tent and asked about my tour. He is a fan of traditional jazz and raved about an annual festival two places away – see cap.

Karin und Ulf bei ihrem abendlichen Spaziergang gaben mir bereitwillig Auskunft über den weiteren Weg. Sie haben das große Glück, direkt am Wasser in dieser Schärenbucht zu wohnen. Er arbeitet was mit Häfen und kennt viele deutsche Städte, auch Oldenburg, woher ich komme.
//
Karin and Ulf during their evening walk willingly gave me information about the further way. They have the great luck to live directly by the water in this archipelago bay. He works anything with harbours and knows many German cities, also Oldenburg, where I come from.

Das ist Dazy – eine Phalène, das sind hängeohrige Papillons oder auch Kontinentale Zwergspaniel. Ihre Halterin Åsa wollte nicht so gerne fotografiert werden, hat mir aber sehr viel Spannendes über den großartigen Naturschutzpark mit einem Riesengehege wilder Tiere erzählt, durch den ich dann zu Fuß gelaufen bin.
//
This is Dazy – a phalène, that is a pendulous papillon or continental dwarf spaniel. Her owner, Åsa, didn’t want to be photographed, but she told me a lot of exciting things about the great nature reserve with a huge enclosure of wild animals, which I walked through.

Husse und Gunilla legten gerade ab, als ich an den Fähranleger kam; ich habe ihnen Hilfe angeboten. Ich hoffe, ich habe ihre zugerufenen Namen richtig verstanden!
//
Husse and Gunilla were just leaving when I arrived at the ferry landing; I offered them help. I hope I got their names right!

Ulf hatte ein Schiff direkt am Fähranleger liegen und klärte mich darüber auf, dass man winken muss, damit das Schiff anhält. Eine sehr wichtige Information, auf die ich nicht gekommen wäre, deshalb war ich ihm sehr dankbar!
//
Ulf had a ship lying directly at the ferry pier and explained to me that you have to wave to make the ship stop. A very important information, which I would not have thought of, so I was very grateful to him!

Er selbst reparierte gerade den Motor vom Schiff seines Sohnes und zeigte mir – als ich ihn darum bat, auch für’s Foto – seine ölverschmierten Hände. Wir hatten viel Spaß miteinander – und ohne ihn hätte ich einen großen Umweg fahren müssen!
//
He himself just repaired the engine of his son’s ship and showed me – when I asked him for it, also for the photo – his oil-smeared hands. We had a lot of fun together – and without him I would have had to drive a big detour!

Ich war der einzige Gast auf einer der letzten Fährfahrten dieser Linie bei Karlskrona – die Saison ging zu Ende in Südschweden.
//
I was the only guest on one of the last ferry trips on this line near Karlskrona – the season ended in southern Sweden.

Victoria war superfreundlich und engagiert: Sie hat sich sehr viele Gedanken gemacht, wie ich eine Inselhopping-Tour gestalten könnte und mir von ihrem Privathandy noch Infos geschickt. Als Stadt gefällt ihr Kalmar besser, weil dort mehr los sei – demnächst lässt sie sich dort zur Kapitänin ausbilden!
//
Victoria was super friendly and dedicated: She gave a lot of thought to how I could plan an island-hopping tour and sent me information from her private cell phone. She likes Kalmar better as a city, because there is more going on there – soon she will train as a captain there!

Dieses Foto steht stellvertretend für die Eigentümer, bei denen ich um die Erlaubnis gefragt habe, auf einem der schönsten Plätze meiner Tour übernachten zu können und sie haben unkompliziert zugestimmt.
//
This photo is representative for the owners, with whom I asked for permission to stay overnight on one of the most beautiful places of my tour and they agreed without any complications.

Max habe ich auf der Suche nach einem kleinen Fährhafen nach dem Weg gefragt; da ich es eilig hatte, weiß ich nichts über ihn – außer, dass er sehr freundlich und hilfsbereit war. Am Anleger fand ich dann ein Plakat von einem Künstler namens Max und habe gegoogelt, ob es derselbe ist – vom Typ her hätte ich es mir vorstellen können –, aber er war es leider nicht.
//
I asked Max for directions while I was looking for a small ferry port; since I was in a hurry, I know nothing about him – except that he was very friendly and helpful. At the jetty I found a poster of an artist named Max and googled if it was the same one – from the type I could have imagined – but unfortunately it was not him.

Ich fragte Eric, ob ich wohl am Strand mein Zelt aufbauen dürfe, trotz Privatgelände. Er hat sein früheres Sommerhaus umgebaut und wohnt nun ganzjährig hier und sagte, die Besitzer seien seine Nachbarn, er wolle ihnen Bescheid geben, aber das gehe schon in Ordnung. Er ist ein weiteres Beispiel dafür, wie freundlich Menschen sein können, wenn man ihnen durch Fragen die Gelegenheit dazu gibt!
//
I asked Eric if I could pitch my tent on the beach, despite the private area. He has converted his former summer house and now lives here all year round and said the owners are his neighbours, he wanted to let them know, but that’s fine. He is another example of how friendly people can be when you give them the opportunity to do so by asking questions!

Mein Abschied aus Kalmar, vor der Rückfahrt: Maria, Lappländerin, mit ihrem Hund Mine aus Rumänien, wollte mein Rad fotografieren. Aus Klimaschutzgründen will sie sich noch einmal Fliegen gönnen, dann nicht mehr. Und das, obwohl ihr Sohn in Australien lebt, ihre Tochter ist in Malmö ist besser erreichbar; die wollte sie gerade besuchen.
//
My farewell from Kalmar, before the return journey: Maria, a Laplander from Lapland, with her dog Mine from Romania, wanted to take a picture of my bike. For reasons of climate protection she wants to allow herself to fly again, then no more. Even though her son lives in Australia and her daughter is in Malmö, which is easier to reach.

Nach der Rückreise mit dem Zug durch Dänemark (siehe „gleanings“, stage 1, 2/3) war wie am Anfang auch die letzte Station das Zuhause meiner Tochter Janna und ihrem Partner Markus in Wedel. Wir machten einen wunderbaren, ausgedehnten Spaziergang durch einen großen Wald ganz nah an ihrem Zuhause. Wie schön, die Liebsten mal wieder umarmen zu können – „Back Home“ (mit diesem Song von Bukaraha, gesungen von Lennard, bin ich aufgebrochen – siehe das Video bei „Nachlese“, Etappe 1, 1/3)!
//
After the return journey by train through Denmark (look at „Nachlese“, Etappe 1, 2/3), the home of my daughter Janna and her partner Markus in Wedel was the same as the last station at the beginning. We took a wonderful, long walk through a large forest very close to their home. How nice to be able to hug the loved ones again – “Back Home” (with this song from Bukaraha, sung by Lennard, I set off – see the video at „Gleanings“, stage 1, 1/3)!

Zwei Arbeiter am Fähranleger

Von diesen beiden Arbeitern auf der Fähre Hälsingør-Helsingborg, also von Dänemark nach Schweden, weiß ich nicht den Namen – aber der rechte hat mich mit meinem Rad vorgewunken, so dass ich als erster von Bord fahren konnte. Das fand ich sehr freundlich und mitdenkend und es war eine schöne Einstimmung auf Schweden!
//
Of these two workers on the ferry Hälsingør-Helsingborg, i.e. from Denmark to Sweden, I don’t know the names – but the one on the right waved me forward with my bike so that I could be the first to leave the ship. I found that very friendly and thoughtful and it was a nice warm-up for Sweden!

Zwei junge Männer vor einer Hütte

Tim und Simon waren die ersten Schweden, mit denen ich in Kontakt kam – sie machten gerade Pause nach einer 10-km-Wanderung an der Übernachtungshütte, wo ich dann blieb. Wir verglichen Deutschland und Schweden in politischer und gesellschaftlicher Hinsicht, alberten aber auch viel rum. Und sie brachten mir den Satz bei, den ich in jedem Land auswendig zu lernen versuche: Jog prota inte Svenska. Denn ich finde es wichtig, mit einem Satz in der Sprache des Landes zu beginnen, bevor ich frage, ob sie Englisch sprechen.
//
Tim and Simon were the first Swedes I came in contact with – they were just taking a break after a 10 km hike at the overnight hut, where I stayed. We compared Germany and Sweden in political and social terms, but we also fooled around a lot. And they taught me the sentence I try to learn by heart in each country: Jog prota inte Svenska. Because I think it is important to start with a sentence in the language of the country before I ask if they speak English.

Ramon war dabei, mich zu überholen, hatte schon mein Schild fotografiert und fuhr dann neben mir her. Wir erzählten uns viel, aber ich hatte Schwierigkeiten, ihn zu verstehen – oder die Familiengeschichte war so verworren, wie sie mir vorkam: Er kommt aus Venezuela, lebt in Miami, ist aber jetzt gerade bei seiner Frau und Tochter in Schweden. Er ist international im Handel tätig, Futtermittel und Ähnliches. Sein Wahlspruch lautet: The past ist history, the future ist mystery, today is a gift. Er fährt Rad, um auszugleichen, dass er so gerne isst – gerade war er auf dem Weg zum Brunch in der Stadt.
//
Ramon was about to overtake me, had already photographed my sign and then drove alongside me. We told each other a lot, but I had trouble understanding him – or the family history was as confused as it seemed to me: He comes from Venezuela, but lives in Miami, but is with his wife and daughter in Sweden right now. He is internationally active in trade, feed and the like. His motto is: The past is history, the future is mystery, today is a gift. He cycles to compensate for the fact that he loves to eat – he was just on his way to brunch in the city.

Radfahrer vor Wegweiser-Schild

Ein Stellvertreterbild: Die Frau, die mich hier fotografiert hat, habe ich leider versäumt zu fotografieren und nach dem Namen zu fragen. Sie war mit Freundinnen an diesem südlichsten Punkt Schwedens, lächelte mir schon vorher zu und fragte, als ich den Wegweiser fotografierte, ob ich nicht mit drauf wolle. Sehr nett!
//
A proxy picture: The woman who photographed me here, I have unfortunately neglected to take a picture and ask for her name. She was with some friends at this southernmost point of Sweden, smiled at me before and asked when I photographed the signpost if I wanted to be on it. Very nice!

Paar vor Hütte

Dieses Bild entstand auf Bornholm, das zu Dänemark gehört. Kaum habe ich den Shelter-Platz erreicht und eine Hütte bezogen, kommt ein Wander-Paar und zieht in den anderen ein: Tabea aus Stuttgart und Jordan aus Köln; sie leben in Mannheim. Sie haben in einer Woche Bornholm umrundet und schwärmen vom Nord- und Ostteil der Insel das steigert meine Vorfreude!
//
This picture was taken on Bornholm, which belongs to Denmark. As soon as I have reached the Shelter Square and moved into a hut, a hiking couple comes and moves into the other: Tabea from Stuttgart and Jordan from Cologne; they live in Mannheim. They have circumnavigated Bornholm in a week and are raving about the northern and eastern part of the island, which increases my anticipation!

Mann an Promenade

Benjamin – auch ein Radler – stoppt, weil er mein Schild sieht. Er wohnt in Karlsruhe, hat sein Informatik-Studium abgeschlossen und nutzt die freie Zeit für eine elftägige Schwedentour an der Küste.
//
Benjamin – also a cyclist – stops because he sees my sign. He lives in Karlsruhe, has finished his studies of computer science and uses the free time for an eleven-day tour through Sweden at the coast.

Mann mit Rad

An uns kann man sehen, wie unterschiedlich Radreisen sein können: Er hat ein kleines Paket unter dem Sattel und eins am Lenker – das war‘s; „Bikepacker“ genannt. Er schläft B & B und isst unterwegs und weiß, dass es eine Fischräucherei im nächsten Ort gibt; auch sonst ist er im Voraus gut informiert und hat einen Plan, wann er wo sein will.
//
You can see from us how different cycling tours can be: He has a small package under the saddle and one on the handlebars – that’s it; called “bike packer”. He sleeps B & B and eats on the way and knows that there is a fish smokehouse in the next town; also otherwise he is well informed in advance and has a plan when he wants to be where.

lachende Frau

Als ich auf einem Parkplatz an der Infotafel hielt, kam Monica auf mich zu und fragte nach meinen Plänen und Zielen. Als ich sagte, ich hoffte etwa bis Kalmar zu kommen, schwärmte sie von der Stadt – sie hat dort lange gewohnt. Jetzt wohnt sie hier und freut sich sehr, dass es mir so gefällt und gibt mir viele gute Wünsche mit auf den Weg.
//
When I stopped at the information board in a parking lot, Monica came up to me and asked about my plans and goals. When I said I hoped to get to Kalmar, she raved about the city – she had lived there for a long time. Now she lives here and is very happy that I like it so much and gives me many good wishes for the future.

Paar vor Bäumen

Erst nach langer Suche habe ich die Hütte gefunden. Kurz darauf kamen Brecht und Thailie und haben sie sich auch angesehen, sich dann aber doch dagegen entschieden und sind mit dem Auto weitergefahren.
//
Only after a long search did I find the hut. Shortly afterwards Brecht and Thailie came and looked at it too, but decided against it and went on by car.

Lächelnder alter Mann 1

Als ich im nächsten kleinen Ort ans Wasser kam und mein Rad abstellte, um an einer Bank mit Tisch zu frühstücken, stand ein Mann von seiner Bank vor dem Haus auf und kam auf mich zu. Ich ging ihm entgegen, sagte meinen einzigen Satz auf Schwedisch („Ich spreche kein Schwedisch“) – und er empfing mich lachend mit einem Schwall schwedischer Sätze …
//
When I came to the water in the next small town and parked my bike to have breakfast at a bench with a table, a man from his bench stood up in front of the house and came towards me. I went to meet him, said my only sentence in Swedish (“I don’t speak Swedish”) – and he received me laughing with a flood of Swedish sentences …

Mann hinter Blumen II

… Mit wenigen Brocken Englisch, meinem Versuch, Schwedisch zu deuten und Zeichensprache verständigten wir uns lachend. Für das Foto mit ihm wollte er sich unbedingt mit seinen Blumen abgebildet sehen und führte mich um das Haus in den Garten. Er heißt Einar, seine Frau ist, wenn ich es richtig verstanden habe, unterwegs – und ich habe diesen wunderbaren, offenherzigen Mann, von dem ich kaum etwas weiß, sofort in mein Herz geschlossen.
//
… With only a few words of English, my attempt to interpret Swedish and sign language we communicated laughing. For the photo with him, he wanted to see himself pictured with his flowers and led me around the house into the garden. His name is Einar, his wife is, if I understood correctly, on the way – and I immediately took this wonderful, open-hearted man, about whom I know hardly anything, into my heart.

Mann vor Haus III

Ich wollte dann unbedingt noch ein Foto von ihm vor seinem wunderbaren Häuschen. Ganz links sieht man die Bank, von der aus er aufs Wasser schaut. Er blieb dort nicht lange allein; in der Viertelstunde, die ich dann am Wasser gefrühstückt habe, saß ein weiterer Mann bei Einar.
//
Then I wanted to have a photo of him in front of his wonderful little house. On the far left you can see the bench from which he looks at the water. He didn’t stay there alone for long; in the quarter of an hour I had breakfast by the water, another man sat with Einar.

Zwei Männer I

Als wir aus dem Garten nach vorne kamen, standen diese beiden an meinem Fahrrad. Jarl (links) nahm mich ein bisschen auf den Arm, sagte z. B. auf meine Standardfrage hin zunächst, er spreche kein Englisch und als er auf meine Frage, ob er hier lebe, sagte er, „in California“ – Björn „übersetzte“ dann immer für ihn / für mich, dass er Tatsächlich da lebe und arbeite, aber Schwede sei und auch hier ein Haus habe.
//
When we came forward from the garden, these two were standing by my bike. Jarl (left) took me a little bit in his arms, e.g. when I asked him my standard question, he said that he didn’t speak English and when he answered my question whether he lived here, he said “in California” – Björn then always “translated” for him / for me that he actually lived and worked there, but was Swedish and had a house here, too.

Zwei Männer

Björn, der seinen Terrier an der Leine führte, meinte, dass er selbst auch Fahrrad fahre und sagte direkt zur Einleitung des Gesprächs, dass ich ihn in Stockholm besuchen müsse und da kostenlos wohnen könne, so lange ich dort sei und trug seine Kontaktdaten in mein Handy ein.. Er interessierte sich für mein Rad und meinte, dass es wohl das beste Reiserad sei, dass es gäbe. Er sei auch schon große Teile der Ostsee – nicht am Stück – abgefahren und ich nutzte die Gelegenheit, ihn viel Faktisches zu fragen und habe sehr nützliche Informationen bekommen.
//
Björn, who kept his terrier on a leash, told that he also rides a bike himself and right at the beginning of the conversation he said that I had to visit him in Stockholm and could stay there for free as long as I was there and entered his contact details into my mobile phone. He was interested in my bike and said that it was probably the best touring bike that there is. He had also already sailed large parts of the Baltic Sea – not in one piece – and I took the opportunity to ask him a lot of factual questions and got very useful information.

Mann vor Supermarkt 1

23. September, Aktionstag von Fridays for Future. Ich habe bei regnerischem Wetter vor einem Supermarkt Halt gemacht, um Leute darauf anzusprechen – Anton kam mr zuvor und sprach mich an. Er ist seit Juni auf verschiedenen Trails unterwegs, trug anfangs 30, dann immer noch 20 kg mit sich und wir hatten ein wunderbares wechselseitiges Gespräch über unsere Art, unterwegs zu sein und warum wir das wie machen und wie lange wir noch wollen usw.
//
September 23, Fridays for Future action day. I stopped in front of a supermarket in rainy weather to talk to people – Anton came mr. before and talked to me. He has been on different trails since June, carrying 30 kg at the beginning, then still 20 kg and we had a wonderful mutual conversation about our way of being on the trail and why we do it and how we do it and how long we want to go on etc.

Junger Mann vor Supermarkt 2

Er meint, man müsse den Mut haben, Menschen aktiv anzusprechen und erzählte von einer Frau, die er nur gebeten hatte, seinen Schirm wieder hinten am Rucksack zu verstauen, dass sie ihn nach einem nur kurzen Gespräch nach Hause eingeladen habe, um sich auszuruhen, seine Sachen zu waschen, ein Bad zu nehmen; er sei dann zwei Tage geblieben.
//
He said that one must have the courage to actively address people and told about a woman whom he had only asked to put his umbrella back in the back of his rucksack, that after only a short conversation she had invited him home to rest, wash his clothes, take a bath; he then stayed for two days.

Mann vor Supermarkt 3

Er erzählte mir auch von einem dänischen Paar, mit dem er eine Weile zusammen gelaufen war und die mitbekommen hatten, dass er sein Messer verloren hatte. Als sie sich verabschiedet hatten, weil Anton etwas langsamer war als sie, fand er in der nächsten Übernachtungshütte des Trails einen Zettel „Für Anton“ und darunter dieses edle Messer als Geschenk! Er war sehr gerührt und begeistert von so viel Hilfsbereitschaft, die man auf so einer Tour entgegengebracht bekommt.
//
He also told me about a Danish couple he had been running with for a while and who had noticed that he had lost his knife. When they had said goodbye, because Anton was a little slower than them, he found a note “For Anton” in the next overnight hut of the trail and under it this noble knife as a present! He was very touched and enthusiastic about so much helpfulness, which one gets on such a tour.

Mann vor Supermarkt 4

Ich habe auch ihn auf das Thema Klima und Nachhaltigkeit angesprochen. Er findet das Thema sehr wichtig; ganz persönlich ist er ohne Handy unterwegs, um sich davon zu entwöhnen und hat meistens eine Tüte dabei, in die er Müll einsammelt, der draußen rumliegt.
//
I also addressed him on the subject of climate and sustainability. He finds the topic very important; personally, he is travelling without a mobile phone to wean himself off it and usually has a bag with him in which he collects rubbish lying around outside.

Lachende Frau

Bodel lacht wunderbar, macht sich aber sonst recht viele Sorgen um den Klimawandel. Eine sehr wache, lebendige Frau. Sie lebt sehr naturnah – deshalb suchte sie das Plakat der Gegend als Hintergrund aus – und fand, ich sei ein Vorbild, wie man sich in der Natur bewegen und andere auf die Probleme aufmerksam machen solle.
//
Bodel laughs wonderfully, but is otherwise quite concerned about climate change. A very alert, lively woman. She lives very close to nature – that’s why she chose the poster of the area as background – and thought I was a role model for how to move in nature and make others aware of the problems.

Zwei Jungen am See

Die Jungen angelten im See – an einem Steg, an dem ich gerade frühstückte. Offenbar noch ohne viel Erfahrung, jedenfalls waren sie sich nicht einig, wie es am besten geht. Einmal sauste beim Auswerfen der Haken recht dicht an meinem Kopf vorbei …
//
The boys were fishing in the lake – on a jetty where I was having breakfast. Apparently still without much experience, at least they didn’t agree on how to do it best. Once, when I was casting out the hooks flew very close to my head …

Mann mit Schirmmütze

Anders führte seinen Hund spazieren, als er an meinem Zelt vorbeikam und sich nach meiner Tour erkundigte. Er ist ein Fan von traditionellem Jazz und schwärmte von einem jährlichen Festival zwei Orte weiter – siehe Mütze.
//
Anders took his dog for a walk when he passed my tent and asked about my tour. He is a fan of traditional jazz and raved about an annual festival two places away – see cap.

Ein Paar vor Wasser

Karin und Ulf bei ihrem abendlichen Spaziergang gaben mir bereitwillig Auskunft über den weiteren Weg. Sie haben das große Glück, direkt am Wasser in dieser Schärenbucht zu wohnen. Er arbeitet was mit Häfen und kennt viele deutsche Städte, auch Oldenburg, woher ich komme.
//
Karin and Ulf during their evening walk willingly gave me information about the further way. They have the great luck to live directly by the water in this archipelago bay. He works anything with harbours and knows many German cities, also Oldenburg, where I come from.

Eine Hündin an der Leine

Das ist Dazy – eine Phalène, das sind hängeohrige Papillons oder auch Kontinentale Zwergspaniel. Ihre Halterin Åsa wollte nicht so gerne fotografiert werden, hat mir aber sehr viel Spannendes über den großartigen Naturschutzpark mit einem Riesengehege wilder Tiere erzählt, durch den ich dann zu Fuß gelaufen bin.
//
This is Dazy – a phalène, that is a pendulous papillon or continental dwarf spaniel. Her owner, Åsa, didn’t want to be photographed, but she told me a lot of exciting things about the great nature reserve with a huge enclosure of wild animals, which I walked through.

Ein paar auf einem Segelboot

Husse und Gunilla legten gerade ab, als ich an den Fähranleger kam; ich habe ihnen Hilfe angeboten. Ich hoffe, ich habe ihre zugerufenen Namen richtig verstanden!
//
Husse and Gunilla were just leaving when I arrived at the ferry landing; I offered them help. I hope I got their names right!

Ein Mann I

Ulf hatte ein Schiff direkt am Fähranleger liegen und klärte mich darüber auf, dass man winken muss, damit das Schiff anhält. Eine sehr wichtige Information, auf die ich nicht gekommen wäre, deshalb war ich ihm sehr dankbar!
//
Ulf had a ship lying directly at the ferry pier and explained to me that you have to wave to make the ship stop. A very important information, which I would not have thought of, so I was very grateful to him!

Ein Mann zeigt seine Hände

Er selbst reparierte gerade den Motor vom Schiff seines Sohnes und zeigte mir – als ich ihn darum bat, auch für’s Foto – seine ölverschmierten Hände. Wir hatten viel Spaß miteinander – und ohne ihn hätte ich einen großen Umweg fahren müssen!
//
He himself just repaired the engine of his son’s ship and showed me – when I asked him for it, also for the photo – his oil-smeared hands. We had a lot of fun together – and without him I would have had to drive a big detour!

Leeres Schiff innen, nur ein Rad und eine Angestellte

Ich war der einzige Gast auf einer der letzten Fährfahrten dieser Linie bei Karlskrona – die Saison ging zu Ende in Südschweden.
//
I was the only guest on one of the last ferry trips on this line near Karlskrona – the season ended in southern Sweden.

Frau neben der Kabine des Fährschiffs

Victoria war superfreundlich und engagiert: Sie hat sich sehr viele Gedanken gemacht, wie ich eine Inselhopping-Tour gestalten könnte und mir von ihrem Privathandy noch Infos geschickt. Als Stadt gefällt ihr Kalmar besser, weil dort mehr los sei – demnächst lässt sie sich dort zur Kapitänin ausbilden!
//
Victoria was super friendly and dedicated: She gave a lot of thought to how I could plan an island-hopping tour and sent me information from her private cell phone. She likes Kalmar better as a city, because there is more going on there – soon she will train as a captain there!

Dieses Foto steht stellvertretend für die Eigentümer, bei denen ich um die Erlaubnis gefragt habe, auf einem der schönsten Plätze meiner Tour übernachten zu können und sie haben unkompliziert zugestimmt.
//
This photo is representative for the owners, with whom I asked for permission to stay overnight on one of the most beautiful places of my tour and they agreed without any complications.

Max habe ich auf der Suche nach einem kleinen Fährhafen nach dem Weg gefragt; da ich es eilig hatte, weiß ich nichts über ihn – außer, dass er sehr freundlich und hilfsbereit war. Am Anleger fand ich dann ein Plakat von einem Künstler namens Max und habe gegoogelt, ob es derselbe ist – vom Typ her hätte ich es mir vorstellen können –, aber er war es leider nicht.
//
I asked Max for directions while I was looking for a small ferry port; since I was in a hurry, I know nothing about him – except that he was very friendly and helpful. At the jetty I found a poster of an artist named Max and googled if it was the same one – from the type I could have imagined – but unfortunately it was not him.

Mann auf Boot

Ich fragte Eric, ob ich wohl am Strand mein Zelt aufbauen dürfe, trotz Privatgelände. Er hat sein früheres Sommerhaus umgebaut und wohnt nun ganzjährig hier und sagte, die Besitzer seien seine Nachbarn, er wolle ihnen Bescheid geben, aber das gehe schon in Ordnung. Er ist ein weiteres Beispiel dafür, wie freundlich Menschen sein können, wenn man ihnen durch Fragen die Gelegenheit dazu gibt!
//
I asked Eric if I could pitch my tent on the beach, despite the private area. He has converted his former summer house and now lives here all year round and said the owners are his neighbours, he wanted to let them know, but that’s fine. He is another example of how friendly people can be when you give them the opportunity to do so by asking questions!

Maria

Mein Abschied aus Kalmar, vor der Rückfahrt: Maria, Lappländerin, mit ihrem Hund Mine aus Rumänien, wollte mein Rad fotografieren. Aus Klimaschutzgründen will sie sich noch einmal Fliegen gönnen, dann nicht mehr. Und das, obwohl ihr Sohn in Australien lebt, ihre Tochter ist in Malmö ist besser erreichbar; die wollte sie gerade besuchen.
//
My farewell from Kalmar, before the return journey: Maria, a Laplander from Lapland, with her dog Mine from Romania, wanted to take a picture of my bike. For reasons of climate protection she wants to allow herself to fly again, then no more. Even though her son lives in Australia and her daughter is in Malmö, which is easier to reach.

junges Paar im Wald

Nach der Rückreise mit dem Zug durch Dänemark (siehe „gleanings“, stage 1, 2/3) war wie am Anfang auch die letzte Station das Zuhause meiner Tochter Janna und ihrem Partner Markus in Wedel. Wir machten einen wunderbaren, ausgedehnten Spaziergang durch einen großen Wald ganz nah an ihrem Zuhause. Wie schön, die Liebsten mal wieder umarmen zu können – „Back Home“ (mit diesem Song von Bukaraha, gesungen von Lennard, bin ich aufgebrochen – siehe das Video bei „Nachlese“, Etappe 1, 1/3)!
//
After the return journey by train through Denmark (look at „Nachlese“, Etappe 1, 2/3), the home of my daughter Janna and her partner Markus in Wedel was the same as the last station at the beginning. We took a wonderful, long walk through a large forest very close to their home. How nice to be able to hug the loved ones again – “Back Home” (with this song from Bukaraha, sung by Lennard, I set off – see the video at „Gleanings“, stage 1, 1/3)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.