Habe ich dich unterwegs fotografiert? Siehe unter Nachlese und dem Land.

Did I take your picture on the way? See under gleanings and the country.

mit Fahrrad am Bahnhof

Die ich traf: in Deutschland (1. Etappe, 1/3) // <i>Whom I met: in Germany (1. stage, 1/3)</i>

Große Überraschung beim Start! //
Big surprise at the start!

Zum Start meiner Tour hat Lennard mich mit einem eingeübten Lied überrascht: „Back Home“ von Bukahara. Wie ihr sehen könnt, hat es mich sehr bewegt. In den folgenden Fotos findet ihr den Liedtext, den er mir dazu geschenkt hat – er ist so passend und so berührend!
//
At the start of my tour Lennard surprised me with a well-rehearsed song: “Back Home” from Bukahara. As you can see, it moved me very much. In the following photos you can find the lyrics he gave me – they are so fitting and so touching!
Dann hat Lennard mich in Strande bei der Abfahrt überrascht – und vom Auto aus gefilmt.
//
Then Lennard surprised me in Strande during the descent – and filmed it from the car.

Hier seht und lest ihr, welchen interessanten Menschen ich in Deutschland begegnet bin (2019, vor der Reise & 1.-8.8. & 29.9.-1.10.). //
Here you see and read, which interesting people I met in Germany (2019, prior to the journey & 1.-8.8. & 29.9.-1.10.).

Die ich traf: in Deutschland (1. Etappe 2019, 1/3) //
Whom I met: in Deutschland (1. stage 2019, 1/3)

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Meine großartige Frau Catharina ist die größte Unterstützerin bei all meinem Wirken, so auch bei meiner Tour – selbst wenn sie für uns monatelange räumliche Trennung bedeutet. Wir sind froh, eine Beziehung zu führen, in der wir uns gegenseitig auch Raum lassen für Bedürfnisse oder Möglichkeiten, die gerade nur eine*r von uns hat.
//
My great wife Catharina is the biggest supporter of all my work, including my tour – even if it means months of separation for us. We are happy to have a relationship in which we give each other room for the needs or possibilities, which just has only one of us.

Ich danke Jasmin, sie war 2019 Mediengestalterin im dritten Lehrjahr bei „mensch und umwelt“ in Oldenburg (Aktualisierung: inzwischen hat sie ihre Prüfung geschafft!). Sie hat für mich die Schild-Beschriftung maßgeblich mit gestaltet und druckfertig formatiert.
//
I thank Jasmin, she was a media designer in her third year of apprenticeship at “mensch und umwelt” in Oldenburg in 2019 (Update: meanwhile she has passed her exam!). For me, she was instrumental in designing the sign lettering and formatting it ready for printing.

Udo, engagiert in Sachen Nachhaltigkeit/bio/regional … (Gutscheinheft „Kostbar”), Ex-Geschäftsführer von „mensch und umwelt“, unterstützte die Schild-Gestaltung. Hier der Lesbarkeits-Abstandscheck: Ist die Schrift groß genug, dass Überholende sie lesen können?
//
Udo, committed to sustainability/bio/regional … (voucher booklet “Kostbar”), former managing director of “mensch und umwelt”, supported the sign design. Here is the readability check: Is the writing large enough that people passing by can read it?

Sven hat den englischen Text griffig gestaltet und die Löcher im Schild zur Befestigung gebohrt, außerdem viele Tipps zum Rad gegeben und Teile angebaut. Sein Hobby ist es, Oldtimer zu kaufen und zu restaurieren und in E-Autos zu verwandeln (siehe Hintergrund oder http://mgb-gt-e.jimdo.com).
//
Sven made the English text handy and drilled the holes in the sign for fixing it, also gave many tips about the bike and added parts. His hobby is to buy and restore oldtimers and turn them into e-cars (see background or http://mgb-gt-e.jimdo.com).

Michael ist gelernter Zweiradmechaniker, Künstler, Aktivist für die Verkehrswende und Tüftler; er bündelt seine Fähigkeiten und Ideen z. B. in vielrädrigen (Muskel-)Kraft-Fahrzeugen (siehe Foto – Michael vorne – oder www.olsen-kunstbauten.de). Er hat die Befestigung für mein Solar-Panel entworfen und gebaut, meine Lenker-Powerbank und viele andere Teile am Rad montiert und es fit gemacht für die Tour.
//
Michael is a trained bicycle mechanic, artist, activist for the traffic turnaround and tinkerer; he bundles his skills and ideas e.g. in multi-wheeled (muscle) power vehicles (see photo – Michael in front – or www.olsen-kunstbauten.de). He designed and built the mounting for my solar panel, mounted my handlebar powerbank and many other parts on the bike and made it fit for the tour.

Diesen Glücksbringer hat meine Frau mir für die Reise geschenkt: das Zeichen für „Ommmm …“
//
My wife gave me this lucky charm for the trip: the sign for “Ommmm…”

Unsere Freundin Marie-Luise hat mich bei der Abfahrt am Bahnhof überrascht und fotografisch festgehalten, wie die erste Person mich nach meinem Schild gefragt hat.
//
Our friend Marie-Luise surprised me when I left the station and took a photo of the first person asking me for my sign.

Ein liebe-voll geschnitzter Schlüsselanhänger von meiner Tochter Janna für die Reise.
//
A lovingly carved key ring from my daughter Janna for the journey.

Jannas Partner Markus – Triathlet, der schon den Ironman in Hawaii bewältigt hat – hat mir die Schaltung exakt eingestellt. An jeder Steigung habe ich es ihm gedankt.
//
Janna’s partner Markus – a triathlete who has already mastered the Ironman in Hawaii – has adjusted the gears precisely for me. At every ascent I thanked him for it.

Textplakat bei Janna und Markus, das sehr gut zum Start meiner Reise passt. Lesen lohnt, um sich das Essenzielle unseres Lebens nochmal bewusst zu machen!
//
Text poster at Janna and Markus, which fits very well to the start of my journey. It’s worth reading to make yourself aware of the essentials of our life again!

Mein Freund Volker hat mich auf halber Strecke von Wedel zum Hamburger Hauptbahnhof mit seinem Rad abgeholt. …
//
My friend Volker picked me up with his bike halfway from Wedel to Hamburg main station. …

… Zu zweit sind wir immer am Wasser lang bis zum Bahnhof geradelt und haben dort im urigen Traditionslokal „Nagel“ mit Hanne gefrühstückt.
//
… The two of us always cycled along the water to the train station and had breakfast with Hanne in the very special traditional restaurant “Nagel”.

Beim Umsteigen in Hamburg treffe ich Annie Heger (www.annierockt.de) auf dem Weg nach Wacken! Volker war so geistesgegenwärtig, das Foto zu machen.
//
When changing trains in Hamburg I meet Annie Heger (www.annierockt.de) on the way to Wacken! Volker was so quick-witted to take the photo.

In Kiel besuche ich meinen Bruder Fedor, Schwägerin Antje und Neffe Fedor. In diesem Haus habe ich seit der Oberstufe oben mit meiner Mutter gewohnt, bis ich im Studium in eine WG zog. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken wird es mein Startpunkt für die 1. Strecke auf der 1. Etappe. Ein relativ kurzes Stück …
//
In Kiel I visit my brother Fedor, sister-in-law Antje and nephew Fedor. I have lived in this house with my mother since the upper school, until I moved into a flat share during my studies. After a nice coffee it will be my starting point for the 1st stage of the first stage. A relatively short stretch …

… vom Kieler Ostufer die Nordseite der Förde entlang Richtung Strande. Mathias hat mich auf der Holtenau-Fähre auf mein Schild angesprochen und mit eine gute Reise gewünscht – ein sehr netter kurzer Plausch nach einer hübschen Überfahrt!
//
… from the east bank of Kiel along the north side of the fjord towards Strande. Mathias asked me on the Holtenau ferry about my sign and wished me a good journey – a very nice short chat after a nice crossing!

In Strande bin ich abgezweigt nach Dänischenhagen, um Udo und Iris zu besuchen und dort zu übernachten. Ich blieb länger als geplant, um mit Udos Hilfe Probleme am Rad und mit der Stromversorgung zu lösen. Hier befreite er mich auch von einer Idee, die zur Manie zu werden drohte: Ich wollte auf der Reise an keine fremde Steckdose, hatte aber anfangs Probleme beim Laden. Udo nahm mir dann kurzerhand meine große Powerbank aus der Hand und lud sie über Nacht auf. Danke! (Glaubt es oder nicht: danach habe ich tatsächlich höchst selten eine Steckdose beansprucht!)
//
In Strande I branched off to Dänischenhagen to visit Udo and Iris and spend the night there. I stayed longer than planned to solve problems with the bike and the power supply with Udo’s help. Here he also freed me from an idea that threatened to become a mania: I didn’t want to go to a foreign power outlet on the journey, but had problems charging at first. Udo then took my large powerbank out of my hand and charged it overnight. Thanks! (Believe it or not: after that I actually very seldom used a power outlet!)

Ich freute mich sehr, dass Lennard, der älteste Sohn, auch da war! Er bescherte mir zwei tolle Überraschungen, die ihr in zwei Videos sehen könnt: Zum Abschied sang er für mich das Lied „Back Home“ von Bukahara – sehr passend für meine Tour, richtig gut und, wie ihr seht, für mich sehr bewegend. 1000 Dank, Lennard!
//
I was very happy that Lennard, the oldest son, was there too! He gave me two great surprises, which you can see in two videos: As a farewell he sang the song “Back Home” by Bukahara for me – very fitting for my tour, really good and, as you can see, very moving for me. 1000 thanks, Lennard!

Und dann passte er mich in Strande mit dem Auto ab und filmte, neben mir herfahrend, einige hundert Meter, wie ich losfahre – Richtung Dänemark. Übrigens begannen hier früher, als ich noch in Kiel wohnte, meine ausgiebigen Spaziergänge hinter den Leuchtturm Bülk. Sie ließen mich irgendwann fragen, warum ich nicht einfach mal weitergehe – daraus wurde mein Projekt, die Ostsee zu Fuß abzuwandern, immer an der Wasserkante lang, immer mal ein paar Tage. Das Projekt ist weit fortgeschritten – Schleswig-Holstein ist fast durch, in Meck.-Pomm. fehlt noch einiges. Jetzt kommt aber erstmal das Fahrrad-Projekt – wieder in Etappen.
//
And then he picked me up in Strande by car and filmed, driving next to me, a few hundred meters as I set off – towards Denmark. By the way, my extensive walks behind the lighthouse Bülk started here earlier, when I still lived in Kiel. At some point they made me ask why I don’t just walk on – this became my project to walk the Baltic Sea on foot, always along the water’s edge, always for a few days. The project is well advanced – Schleswig-Holstein is almost finished, in Meck.-Pomm. some things are still missing. But now the bicycle project comes first – again in stages.

Während der Fahrt fiel mir ein, dass die Schwester eines Freundes direkt auf meiner Wegstrecke in einem kleinen Ort fast an der Ostsee wohnt: Cirsten. Ich durfte mein Zelt auf ihrem Rasen aufschlagen, sie hat mich bewirtet – und mir ihre großartige Sammlung von Fundstücken am Ostseestrand gezeigt und erklärt: Donnerkeile, Versteinerungen, alte Werkzeuge aus Stein – ich finde es immer wieder erstaunlich, welche verborgenen Kenntnisse und Fähigkeiten Menschen haben!
//
During the trip I remembered that the sister of a friend of mine lives directly on my way in a small town almost at the Baltic Sea: Cirsten. I was allowed to pitch my tent on her lawn, she hosted me – and showed me her great collection of finds on the Baltic Sea beach and explained: thunderbolts, fossils, old tools made of stone – I always find it amazing what hidden knowledge and abilities people have!

Klaus war mit leichtem Gepäck schneller unterwegs als ich. Er sucht einen Ort am Meer, um dort mit seiner Frau zu wohnen. Er lud mich zum Spaghetti-Essen in seinem Camping-Van in der Nähe ein.
//
Klaus was faster with light luggage than me. He is looking for a place by the sea to live with his wife. He invited me to eat spaghetti in his camping van nearby.

Zum Campingplatz mussten wir teilweise durch Strandsand schieben – da verfluchte ich meine Gepäckmenge. Klaus half mir, sonst hätte ich abschnallen müssen.
//
To the campground we had to push partly through beach sand – there I cursed my luggage. Klaus helped me, otherwise I would have had to unbuckle.

Irmgard und Heinz bei ihrem täglichen Spaziergang vom Campingplatz aus. Ich traf sie auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz und hatte mit einem Baum geliebäugelt, bei dem meine Hängematte über der (hier sehr niedrigen!) Steilküste gehangen hätte, habe mich das aber nicht getraut. Witzigerweise machten sie mich genau auf diesen wunderschön verzweigten Baum aufmerksam!
//
Irmgard and Heinz on their daily walk from the campsite. I met them looking for a place to stay overnight and had flirted with a tree where my hammock would have hung over the (here very low!) cliff, but I didn’t dare to do so. Funnily enough, they drew my attention exactly to this beautifully branched tree!

Am nächsten Morgen: Vor der Bäckerei, in der ich mir Frühstücksbrötchen kaufte, kam ich mit Karl Christoph ins Gespräch. Er ist Vorsitzender des NABU und berichtet u. a. von der besorgniserregenden Abnahme einiger Vogelarten. Auch die Bäckereiverkäuferin Dörte ist im Vorstand und beteiligte sich an den jährlichen Zählungen. In der Natur trifft man halt Naturfreunde!
//
The next morning: In front of the bakery, where I bought breakfast rolls, I had a conversation with Karl Christoph. He is chairman of NABU and reports, among other things, about the worrying decline of some bird species. The bakery saleswoman Dörte is also on the board and took part in the annual censuses. In nature you meet nature lovers!

Bei einem kurzen Stopp, um zu gucken, ob es eine Alternative zur Landstraße gibt, stoppen Thomas und Sohn Vincent, die eine Tagestour an ihrem Urlaubsort machen, und fragen mich nach woher und wohin. Ihnen gefällt, wie mir, diese Gegend sehr!
//
During a short stop to see if there is an alternative to the country road, Thomas and son Vincent, who are making a day trip to their holiday destination, stop and ask me where from and where to. Like me, they like this area very much!

Ulla, 78 und Horst, 83, sind stolz darauf, auch in ihrem Alter viel mit dem Rad zu reisen. Sie legten mir das Baltikum sehr ans Herz. An der Vogelschutzstation an der Schleimündung traf ich einige: …
//
Ulla, 78, and Horst, 83, are proud to travel a lot by bike even at their age. They recommended the Baltic States to me very much. I met some of them at the bird sanctuary at the Schleimündung: …

… Julia war die nächste, die sich sich sehr interessiert nach meiner Tour erkundigt; Sohn David machte der Mama das herzliche Lächeln nach 😉
//
… Julia was the next to ask about my tour with great interest; son David gave his mum a warm smile 😉

„Kondition statt Strom“ war Patricks Kommentar, nachdem er und Barbara sich versichert hatten, dass ich ohne Elektro-Unterstützung fahre. Dafür bekam er zur Belohnung eines meiner Visitenkärtchen 😉
//
“Conditioning instead of electricity” was Patrick’s comment after he and Barbara assured each other that I was driving without electric assistance. As a reward he got one of my business cards 😉

Im Naturschutzgebiet Geltinger Birk begann es zu nieseln. Ich stoppte gegenüber von Ute – wir beide überlegten, ob es sich lohnt, die Regenklamotten anzuziehen. Ich outete mich als Regennichtabbekommenwoller (tatsächlich lohnte es sich kaum, wie sich dann rausstellte). Sie erzählte mir von früheren Radreisen nach Polen, Russland und dem Baltikum, wo ihr die Armut der Menschen oft zugesetzt hatte. Das verstehe ich gut!
//
It began to drizzle in the Geltinger Birk nature reserve. I stopped opposite Ute – we both thought about whether it was worth putting on the rain gear. I came out as a rain-no-getter (actually it was hardly worth it, as it turned out). She told me about earlier bicycle trips to Poland, Russia and the Baltic States, where the poverty of the people had often affected her. I understand that very well!

Mutter und Sohn, Claudia und Felix, haben mir sehr nett ein Tor aufgehalten. Sie haben nach dem Wacken-Festival noch einen Abstecher in die Birk gemacht. Ich erzählte von meiner Überlegung, auf bei der Radfahrt Spenden zu sammeln (was ich dann doch nicht geschafft habe); dazu berichtete er mir von Freunden, die Kilometergeld für einen guten Zweck gesammelt haben und hat mir später von zuhause aus Infos dazu gemailt. Sehr toll! Ihre Website: www.bikingborders.com/ .
//
Mother and son, Claudia and Felix, very nicely held a gate for me. They took a side trip to the Birk after the Wacken Festival. I told him about my idea to collect donations during the bike ride (which I didn’t manage to do); he told me about friends who collected mileage money for a good cause and later he sent me information about it from home. Very great! Your website: www.bikingborders.com/ .

Bei Bettina und Kalle habe ich im Garten mein Zelt aufgeschlagen und bei ihnen Speis und Trank genossen – vielen Dank! Da ich mich telefonisch angemeldet, aber die Strecke deutlich unterschätzt hatte, musste ich ein ganzes Stück Landstraße fahren, um rechtzeitig da zu sein. Am nächsten Morgen entschied ich mich deshalb, den versäumten Teil der Küstenstrecke mit leichtem Gepäck nachzuholen und quartierte mich in der Flensburger Jugendherberge ein.
//
With Bettina and Kalle I pitched my tent in the garden and enjoyed food and drink with them – thank you very much! Since I had registered by phone, but had clearly underestimated the route, I had to drive quite a distance on the country road to get there in time. So the next morning I decided to make up the missed part of the coastal stretch with light luggage and stayed in the Flensburg youth hostel.

Beim Abendbuffet trug eine junge Frau dieses Shirt mit der Aufschrift, die mir gut gefiel. Ich fragte sie und durfte das Foto machen. Wie schön wäre es, wenn dieses Selbstverständnis selbstverständlich werden würde?
//
At the evening buffet a young woman wore this shirt with the inscription, which I liked very much. I asked her and was allowed to take the photo. How nice would it be if this self-conception would become a matter of course?

Dort lernte ich Hans kennen, einen Künstler aus Amsterdam, der auch mit dem Rad unterwegs war. Wir haben sehr schnell entdeckt, dass wir uns viel zu sagen und zu erzählen hatten und führten den ganzen Abend lang intensive, vertiefte Gespräche. Am nächsten Morgen entschied Hans sich, mich ein Stück zu begleiten.
//
There I met Hans, an artist from Amsterdam, who also travelled by bicycle. We discovered very quickly that we had a lot to say and tell each other and had intensive, in-depth conversations the whole evening long. The next morning Hans decided to accompany me for a while.

Wir verstanden uns auch unterwegs sehr gut und er machte, meiner Routenführung folgend, die Erfahrung, wie es ist, auch über Stock und Stein, über Waldpfade usw. zu fahren statt nur auf der Straße. Am Ende überlegte er, ob er mich 2020 ein Stück auf meiner Etappe begleitet … In Nöhren trennten wir uns, weil Hans einen Übernachtungsplatz gefunden hat – ich fuhr noch ein Stück weiter südlich und dann wieder zur Herberge zurück.
//
We also got along very well on the way and, following my route guidance, he experienced what it is like to drive over rough and smooth, over forest paths etc. instead of just on the road. In the end he thought about whether he would accompany me a little on my stage in 2020 … In Nöhren we parted because Hans found a place to stay overnight – I drove a bit further south and then back to the hostel.

Raphaelle, Fatah und Eugenie bin ich im Flensburger Hafen auf der Strecke Richtung Norden begegnet. Wir unterhielten uns während der Fahrt; sie sind auf dem schnellsten Weg von Hamburg nach Kopenhagen, ich bin auf meinem langsamen Weg dann an die Küste Richtung Gendarmenstieg abgebogen. Eine sehr nette Begegnung!
//
I met Raphaelle, Fatah and Eugenie in Flensburg harbour on the way north. We talked during the trip; they are on the fastest way from Hamburg to Copenhagen, I turned to the coast on my slow way towards Gendarmenstieg. A very nice meeting!

Paar vor der Ostsee

Meine großartige Frau Catharina ist die größte Unterstützerin bei all meinem Wirken, so auch bei meiner Tour – selbst wenn sie für uns monatelange räumliche Trennung bedeutet. Wir sind froh, eine Beziehung zu führen, in der wir uns gegenseitig auch Raum lassen für Bedürfnisse oder Möglichkeiten, die gerade nur eine*r von uns hat.
//
My great wife Catharina is the biggest supporter of all my work, including my tour – even if it means months of separation for us. We are happy to have a relationship in which we give each other room for the needs or possibilities, which just has only one of us.

Junge Frau vor Computer mit Schild-Text

Ich danke Jasmin, sie war 2019 Mediengestalterin im dritten Lehrjahr bei „mensch und umwelt“ in Oldenburg (Aktualisierung: inzwischen hat sie ihre Prüfung geschafft!). Sie hat für mich die Schild-Beschriftung maßgeblich mit gestaltet und druckfertig formatiert.
//
I thank Jasmin, she was a media designer in her third year of apprenticeship at “mensch und umwelt” in Oldenburg in 2019 (Update: meanwhile she has passed her exam!). For me, she was instrumental in designing the sign lettering and formatting it ready for printing.

Mann vor Tafel mit Schild

Udo, engagiert in Sachen Nachhaltigkeit/bio/regional … (Gutscheinheft „Kostbar”), Ex-Geschäftsführer von „mensch und umwelt“, unterstützte die Schild-Gestaltung. Hier der Lesbarkeits-Abstandscheck: Ist die Schrift groß genug, dass Überholende sie lesen können?
//
Udo, committed to sustainability/bio/regional … (voucher booklet “Kostbar”), former managing director of “mensch und umwelt”, supported the sign design. Here is the readability check: Is the writing large enough that people passing by can read it?

Sven mit Schild: „Carbon free round the Baltic Sea. Save the climate!“

Sven hat den englischen Text griffig gestaltet und die Löcher im Schild zur Befestigung gebohrt, außerdem viele Tipps zum Rad gegeben und Teile angebaut. Sein Hobby ist es, Oldtimer zu kaufen und zu restaurieren und in E-Autos zu verwandeln (siehe Hintergrund oder http://mgb-gt-e.jimdo.com).
//
Sven made the English text handy and drilled the holes in the sign for fixing it, also gave many tips about the bike and added parts. His hobby is to buy and restore oldtimers and turn them into e-cars (see background or http://mgb-gt-e.jimdo.com).

Ein „Fahrradschiff“ aus vielen Rädern, paarweise aneinander gekoppelt

Michael ist gelernter Zweiradmechaniker, Künstler, Aktivist für die Verkehrswende und Tüftler; er bündelt seine Fähigkeiten und Ideen z. B. in vielrädrigen (Muskel-)Kraft-Fahrzeugen (siehe Foto – Michael vorne – oder www.olsen-kunstbauten.de). Er hat die Befestigung für mein Solar-Panel entworfen und gebaut, meine Lenker-Powerbank und viele andere Teile am Rad montiert und es fit gemacht für die Tour.
//
Michael is a trained bicycle mechanic, artist, activist for the traffic turnaround and tinkerer; he bundles his skills and ideas e.g. in multi-wheeled (muscle) power vehicles (see photo – Michael in front – or www.olsen-kunstbauten.de). He designed and built the mounting for my solar panel, mounted my handlebar powerbank and many other parts on the bike and made it fit for the tour.

Amulett

Diesen Glücksbringer hat meine Frau mir für die Reise geschenkt: das Zeichen für „Ommmm …“
//
My wife gave me this lucky charm for the trip: the sign for “Ommmm…”

mit Fahrrad am Bahnhof

Unsere Freundin Marie-Luise hat mich bei der Abfahrt am Bahnhof überrascht und fotografisch festgehalten, wie die erste Person mich nach meinem Schild gefragt hat.
//
Our friend Marie-Luise surprised me when I left the station and took a photo of the first person asking me for my sign.

Geschnitzter Schlüsselanhänger: „Lieblings-Papa“

Ein liebe-voll geschnitzter Schlüsselanhänger von meiner Tochter Janna für die Reise.
//
A lovingly carved key ring from my daughter Janna for the journey.

Fahrrad im Hof

Jannas Partner Markus – Triathlet, der schon den Ironman in Hawaii bewältigt hat – hat mir die Schaltung exakt eingestellt. An jeder Steigung habe ich es ihm gedankt.
//
Janna’s partner Markus – a triathlete who has already mastered the Ironman in Hawaii – has adjusted the gears precisely for me. At every ascent I thanked him for it.

Textplakat: This is your life. Do what you love …

Textplakat bei Janna und Markus, das sehr gut zum Start meiner Reise passt. Lesen lohnt, um sich das Essenzielle unseres Lebens nochmal bewusst zu machen!
//
Text poster at Janna and Markus, which fits very well to the start of my journey. It’s worth reading to make yourself aware of the essentials of our life again!

Mann auf Bank, zwei Räder

Mein Freund Volker hat mich auf halber Strecke von Wedel zum Hamburger Hauptbahnhof mit seinem Rad abgeholt. …
//
My friend Volker picked me up with his bike halfway from Wedel to Hamburg main station. …

Mann, 2 Räder im Hamburger Hafen

… Zu zweit sind wir immer am Wasser lang bis zum Bahnhof geradelt und haben dort im urigen Traditionslokal „Nagel“ mit Hanne gefrühstückt.
//
… The two of us always cycled along the water to the train station and had breakfast with Hanne in the very special traditional restaurant “Nagel”.

Bahnhofs-Begegnung

Beim Umsteigen in Hamburg treffe ich Annie Heger (www.annierockt.de) auf dem Weg nach Wacken! Volker war so geistesgegenwärtig, das Foto zu machen.
//
When changing trains in Hamburg I meet Annie Heger (www.annierockt.de) on the way to Wacken! Volker was so quick-witted to take the photo.

Familie

In Kiel besuche ich meinen Bruder Fedor, Schwägerin Antje und Neffe Fedor. In diesem Haus habe ich seit der Oberstufe oben mit meiner Mutter gewohnt, bis ich im Studium in eine WG zog. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken wird es mein Startpunkt für die 1. Strecke auf der 1. Etappe. Ein relativ kurzes Stück …
//
In Kiel I visit my brother Fedor, sister-in-law Antje and nephew Fedor. I have lived in this house with my mother since the upper school, until I moved into a flat share during my studies. After a nice coffee it will be my starting point for the 1st stage of the first stage. A relatively short stretch …

Mann mit Rad vor Holtenau-Fähre

… vom Kieler Ostufer die Nordseite der Förde entlang Richtung Strande. Mathias hat mich auf der Holtenau-Fähre auf mein Schild angesprochen und mit eine gute Reise gewünscht – ein sehr netter kurzer Plausch nach einer hübschen Überfahrt!
//
… from the east bank of Kiel along the north side of the fjord towards Strande. Mathias asked me on the Holtenau ferry about my sign and wished me a good journey – a very nice short chat after a nice crossing!

Freundes-Paar

In Strande bin ich abgezweigt nach Dänischenhagen, um Udo und Iris zu besuchen und dort zu übernachten. Ich blieb länger als geplant, um mit Udos Hilfe Probleme am Rad und mit der Stromversorgung zu lösen. Hier befreite er mich auch von einer Idee, die zur Manie zu werden drohte: Ich wollte auf der Reise an keine fremde Steckdose, hatte aber anfangs Probleme beim Laden. Udo nahm mir dann kurzerhand meine große Powerbank aus der Hand und lud sie über Nacht auf. Danke! (Glaubt es oder nicht: danach habe ich tatsächlich höchst selten eine Steckdose beansprucht!)
//
In Strande I branched off to Dänischenhagen to visit Udo and Iris and spend the night there. I stayed longer than planned to solve problems with the bike and the power supply with Udo’s help. Here he also freed me from an idea that threatened to become a mania: I didn’t want to go to a foreign power outlet on the journey, but had problems charging at first. Udo then took my large powerbank out of my hand and charged it overnight. Thanks! (Believe it or not: after that I actually very seldom used a power outlet!)

Mann in Badeshorts am Strand

Ich freute mich sehr, dass Lennard, der älteste Sohn, auch da war! Er bescherte mir zwei tolle Überraschungen, die ihr in zwei Videos sehen könnt: Zum Abschied sang er für mich das Lied „Back Home“ von Bukahara – sehr passend für meine Tour, richtig gut und, wie ihr seht, für mich sehr bewegend. 1000 Dank, Lennard!
//
I was very happy that Lennard, the oldest son, was there too! He gave me two great surprises, which you can see in two videos: As a farewell he sang the song “Back Home” by Bukahara for me – very fitting for my tour, really good and, as you can see, very moving for me. 1000 thanks, Lennard!

Fahrradfahrer vor der Ostsee

Und dann passte er mich in Strande mit dem Auto ab und filmte, neben mir herfahrend, einige hundert Meter, wie ich losfahre – Richtung Dänemark. Übrigens begannen hier früher, als ich noch in Kiel wohnte, meine ausgiebigen Spaziergänge hinter den Leuchtturm Bülk. Sie ließen mich irgendwann fragen, warum ich nicht einfach mal weitergehe – daraus wurde mein Projekt, die Ostsee zu Fuß abzuwandern, immer an der Wasserkante lang, immer mal ein paar Tage. Das Projekt ist weit fortgeschritten – Schleswig-Holstein ist fast durch, in Meck.-Pomm. fehlt noch einiges. Jetzt kommt aber erstmal das Fahrrad-Projekt – wieder in Etappen.
//
And then he picked me up in Strande by car and filmed, driving next to me, a few hundred meters as I set off – towards Denmark. By the way, my extensive walks behind the lighthouse Bülk started here earlier, when I still lived in Kiel. At some point they made me ask why I don’t just walk on – this became my project to walk the Baltic Sea on foot, always along the water’s edge, always for a few days. The project is well advanced – Schleswig-Holstein is almost finished, in Meck.-Pomm. some things are still missing. But now the bicycle project comes first – again in stages.

Freundin

Während der Fahrt fiel mir ein, dass die Schwester eines Freundes direkt auf meiner Wegstrecke in einem kleinen Ort fast an der Ostsee wohnt: Cirsten. Ich durfte mein Zelt auf ihrem Rasen aufschlagen, sie hat mich bewirtet – und mir ihre großartige Sammlung von Fundstücken am Ostseestrand gezeigt und erklärt: Donnerkeile, Versteinerungen, alte Werkzeuge aus Stein – ich finde es immer wieder erstaunlich, welche verborgenen Kenntnisse und Fähigkeiten Menschen haben!
//
During the trip I remembered that the sister of a friend of mine lives directly on my way in a small town almost at the Baltic Sea: Cirsten. I was allowed to pitch my tent on her lawn, she hosted me – and showed me her great collection of finds on the Baltic Sea beach and explained: thunderbolts, fossils, old tools made of stone – I always find it amazing what hidden knowledge and abilities people have!

Mann mit Rad vor Ostsee

Klaus war mit leichtem Gepäck schneller unterwegs als ich. Er sucht einen Ort am Meer, um dort mit seiner Frau zu wohnen. Er lud mich zum Spaghetti-Essen in seinem Camping-Van in der Nähe ein.
//
Klaus was faster with light luggage than me. He is looking for a place by the sea to live with his wife. He invited me to eat spaghetti in his camping van nearby.

Mann schiebt Rad am Strand

Zum Campingplatz mussten wir teilweise durch Strandsand schieben – da verfluchte ich meine Gepäckmenge. Klaus half mir, sonst hätte ich abschnallen müssen.
//
To the campground we had to push partly through beach sand – there I cursed my luggage. Klaus helped me, otherwise I would have had to unbuckle.

Ehepaar auf Weg vor Getreidefeld

Irmgard und Heinz bei ihrem täglichen Spaziergang vom Campingplatz aus. Ich traf sie auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz und hatte mit einem Baum geliebäugelt, bei dem meine Hängematte über der (hier sehr niedrigen!) Steilküste gehangen hätte, habe mich das aber nicht getraut. Witzigerweise machten sie mich genau auf diesen wunderschön verzweigten Baum aufmerksam!
//
Irmgard and Heinz on their daily walk from the campsite. I met them looking for a place to stay overnight and had flirted with a tree where my hammock would have hung over the (here very low!) cliff, but I didn’t dare to do so. Funnily enough, they drew my attention exactly to this beautifully branched tree!

Mann im Rollstuhl, dahinter Frau

Am nächsten Morgen: Vor der Bäckerei, in der ich mir Frühstücksbrötchen kaufte, kam ich mit Karl Christoph ins Gespräch. Er ist Vorsitzender des NABU und berichtet u. a. von der besorgniserregenden Abnahme einiger Vogelarten. Auch die Bäckereiverkäuferin Dörte ist im Vorstand und beteiligte sich an den jährlichen Zählungen. In der Natur trifft man halt Naturfreunde!
//
The next morning: In front of the bakery, where I bought breakfast rolls, I had a conversation with Karl Christoph. He is chairman of NABU and reports, among other things, about the worrying decline of some bird species. The bakery saleswoman Dörte is also on the board and took part in the annual censuses. In nature you meet nature lovers!

Vater und Sohn mit Rädern

Bei einem kurzen Stopp, um zu gucken, ob es eine Alternative zur Landstraße gibt, stoppen Thomas und Sohn Vincent, die eine Tagestour an ihrem Urlaubsort machen, und fragen mich nach woher und wohin. Ihnen gefällt, wie mir, diese Gegend sehr!
//
During a short stop to see if there is an alternative to the country road, Thomas and son Vincent, who are making a day trip to their holiday destination, stop and ask me where from and where to. Like me, they like this area very much!

älteres Paar vor der Ostsee

Ulla, 78 und Horst, 83, sind stolz darauf, auch in ihrem Alter viel mit dem Rad zu reisen. Sie legten mir das Baltikum sehr ans Herz. An der Vogelschutzstation an der Schleimündung traf ich einige: …
//
Ulla, 78, and Horst, 83, are proud to travel a lot by bike even at their age. They recommended the Baltic States to me very much. I met some of them at the bird sanctuary at the Schleimündung: …

Mutter mit Sohn im Kindersitz

… Julia war die nächste, die sich sich sehr interessiert nach meiner Tour erkundigt; Sohn David machte der Mama das herzliche Lächeln nach 😉
//
… Julia was the next to ask about my tour with great interest; son David gave his mum a warm smile 😉

„Kondition statt Strom“ war Patricks Kommentar, nachdem er und Barbara sich versichert hatten, dass ich ohne Elektro-Unterstützung fahre. Dafür bekam er zur Belohnung eines meiner Visitenkärtchen 😉
//
“Conditioning instead of electricity” was Patrick’s comment after he and Barbara assured each other that I was driving without electric assistance. As a reward he got one of my business cards 😉

Frau neben Fahrrad

Im Naturschutzgebiet Geltinger Birk begann es zu nieseln. Ich stoppte gegenüber von Ute – wir beide überlegten, ob es sich lohnt, die Regenklamotten anzuziehen. Ich outete mich als Regennichtabbekommenwoller (tatsächlich lohnte es sich kaum, wie sich dann rausstellte). Sie erzählte mir von früheren Radreisen nach Polen, Russland und dem Baltikum, wo ihr die Armut der Menschen oft zugesetzt hatte. Das verstehe ich gut!
//
It began to drizzle in the Geltinger Birk nature reserve. I stopped opposite Ute – we both thought about whether it was worth putting on the rain gear. I came out as a rain-no-getter (actually it was hardly worth it, as it turned out). She told me about earlier bicycle trips to Poland, Russia and the Baltic States, where the poverty of the people had often affected her. I understand that very well!

Mutter und Sohn

Mutter und Sohn, Claudia und Felix, haben mir sehr nett ein Tor aufgehalten. Sie haben nach dem Wacken-Festival noch einen Abstecher in die Birk gemacht. Ich erzählte von meiner Überlegung, auf bei der Radfahrt Spenden zu sammeln (was ich dann doch nicht geschafft habe); dazu berichtete er mir von Freunden, die Kilometergeld für einen guten Zweck gesammelt haben und hat mir später von zuhause aus Infos dazu gemailt. Sehr toll! Ihre Website: www.bikingborders.com/ .
//
Mother and son, Claudia and Felix, very nicely held a gate for me. They took a side trip to the Birk after the Wacken Festival. I told him about my idea to collect donations during the bike ride (which I didn’t manage to do); he told me about friends who collected mileage money for a good cause and later he sent me information about it from home. Very great! Your website: www.bikingborders.com/ .

Paar auf Terrasse

Bei Bettina und Kalle habe ich im Garten mein Zelt aufgeschlagen und bei ihnen Speis und Trank genossen – vielen Dank! Da ich mich telefonisch angemeldet, aber die Strecke deutlich unterschätzt hatte, musste ich ein ganzes Stück Landstraße fahren, um rechtzeitig da zu sein. Am nächsten Morgen entschied ich mich deshalb, den versäumten Teil der Küstenstrecke mit leichtem Gepäck nachzuholen und quartierte mich in der Flensburger Jugendherberge ein.
//
With Bettina and Kalle I pitched my tent in the garden and enjoyed food and drink with them – thank you very much! Since I had registered by phone, but had clearly underestimated the route, I had to drive quite a distance on the country road to get there in time. So the next morning I decided to make up the missed part of the coastal stretch with light luggage and stayed in the Flensburg youth hostel.

T-Shirt-Text: „Birth Place: Earth Race: Human Politics: Freedom Religion: Love“

Beim Abendbuffet trug eine junge Frau dieses Shirt mit der Aufschrift, die mir gut gefiel. Ich fragte sie und durfte das Foto machen. Wie schön wäre es, wenn dieses Selbstverständnis selbstverständlich werden würde?
//
At the evening buffet a young woman wore this shirt with the inscription, which I liked very much. I asked her and was allowed to take the photo. How nice would it be if this self-conception would become a matter of course?

Radler zeigt auf eine Fläche, die mit weißer Plane abgedeckt ist.

Dort lernte ich Hans kennen, einen Künstler aus Amsterdam, der auch mit dem Rad unterwegs war. Wir haben sehr schnell entdeckt, dass wir uns viel zu sagen und zu erzählen hatten und führten den ganzen Abend lang intensive, vertiefte Gespräche. Am nächsten Morgen entschied Hans sich, mich ein Stück zu begleiten.
//
There I met Hans, an artist from Amsterdam, who also travelled by bicycle. We discovered very quickly that we had a lot to say and tell each other and had intensive, in-depth conversations the whole evening long. The next morning Hans decided to accompany me for a while.

zwei Radler mit Rad

Wir verstanden uns auch unterwegs sehr gut und er machte, meiner Routenführung folgend, die Erfahrung, wie es ist, auch über Stock und Stein, über Waldpfade usw. zu fahren statt nur auf der Straße. Am Ende überlegte er, ob er mich 2020 ein Stück auf meiner Etappe begleitet … In Nöhren trennten wir uns, weil Hans einen Übernachtungsplatz gefunden hat – ich fuhr noch ein Stück weiter südlich und dann wieder zur Herberge zurück.
//
We also got along very well on the way and, following my route guidance, he experienced what it is like to drive over rough and smooth, over forest paths etc. instead of just on the road. In the end he thought about whether he would accompany me a little on my stage in 2020 … In Nöhren we parted because Hans found a place to stay overnight – I drove a bit further south and then back to the hostel.

drei Fahrradfahrerinnen

Raphaelle, Fatah und Eugenie bin ich im Flensburger Hafen auf der Strecke Richtung Norden begegnet. Wir unterhielten uns während der Fahrt; sie sind auf dem schnellsten Weg von Hamburg nach Kopenhagen, ich bin auf meinem langsamen Weg dann an die Küste Richtung Gendarmenstieg abgebogen. Eine sehr nette Begegnung!
//
I met Raphaelle, Fatah and Eugenie in Flensburg harbour on the way north. We talked during the trip; they are on the fastest way from Hamburg to Copenhagen, I turned to the coast on my slow way towards Gendarmenstieg. A very nice meeting!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.